Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Therapie

Startseite/Schlagwort: Therapie

Ocrevus: EU-Zulassung für verkürzte Infusionszeit von zwei Stunden

Ocrevus: EU-Zulassung für verkürzte Infusionszeit Die Infusionszeit von Ocrelizumab (Ocrevus®) kann bei einer zweimaligen Verabreichung im Jahr von derzeit 3,5 auf 2 Stunden reduziert werden. Ocrelizumab: Therapie bei aktiver RMS und PPMS durch B-Zell-Depletion Der humanisierte monoklonale Anti-CD20-Antikörper Ocrelizumab (Handelsname Ocrevus®) war bislang zur Behandlung erwachsener Patientinnen und Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose

Von |2020-06-03T11:13:30+02:003. Jun. 2020|

Ozanimod (Zeposia®) bei RRMS mit aktiver Erkrankung von EMA zugelassen

Ozanimod (Zeposia®) bei RRMS mit aktiver Erkrankung von EMA zugelassen Die Europäische Arzneimittelbehörde genehmigte mit 20. Mai 2020 eine neue orale Therapie für Personen mit schubförmig remittierender Multipler Sklerose (RRMS) mit aktiver Krankheit. Mit Ozanimod (Zeposia®), dem neuen Medikament des Pharmaunternehmens Bristol Myers Squibb, soll das Fortschreiten der Erkrankung verzögert werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde genehmigte

Von |2020-07-20T09:20:50+02:0027. Mai. 2020|

EMA: Zulassungs-Empfehlung für Ozanimod (Zeposia®) bei RRMS

EMA: Zulassungs-Empfehlung für Ozanimod (Zeposia®) bei RRMS mit aktiver Erkrankung Für die Zulassung des S1P-Modulators Ozanimod (Zeposia®) zur Behandlung von Erwachsenen mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose mit aktiver Erkrankung sprach der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) am 26. März 2020 eine Empfehlung aus. Mit diesem positiven Votum kann in den nächsten Monaten die Zulassung

Von |2020-07-20T09:22:16+02:0027. Mrz. 2020|

Neues zu Siponimod und Alemtuzumab

Neues zu Siponimod und Alemtuzumab Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA (CHMP) hat von 11. bis 14. November 2019 getagt und sieben neue Arzneimittel zur Zulassung empfohlen – u.a. das Arzneimittel Siponimod für Menschen mit sekundär progressiver Multipler Sklerose. Das Arzneimittel Siponimod (Handelsname Mayzent®) erhielt vom Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittelbehörde

Von |2019-12-12T08:27:57+01:003. Dez. 2019|

Handbücher zur Therapie der Multiplen Sklerose

Handbücher zur Therapie der Multiplen Sklerose Acht Handbücher informieren über Wirkungen, Nebenwirkungen und Risiken der Multiple Sklerose-Therapien Alemtuzumab, Cladribin, Dimethylfumarat, Teriflunomid, Fingolimod, Glatirameracetat, Natalizumab und Ocrelizumab. Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) hat acht Handbücher herausgegeben, die verständliche und pharmaunabhängige Informationen über Wirkungen, Nebenwirkungen und Risiken der medikamentösen MS-Therapien Alemtuzumab, Cladribin, Dimethylfumarat, Teriflunomid,

Von |2019-11-06T08:18:14+01:005. Nov. 2019|

US-Zulassung von Diroximelfumarat

US-Zulassung von Diroximelfumarat In den USA wurde Diroximelfumarat (Handelsname Vumerity™), eine orale krankheitsmodifizierende Therapie bei rezidivierenden MS-Formen, zugelassen. Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) hat am 30. Oktober 2019 mit Diroximelfumarat (Handelsname Vumerity™) eine oral einzunehmende krankheitsmodifizierende Therapie für Menschen mit rezidivierenden Formen von Multipler Sklerose (MS) zugelassen. Vumerity™ ähnelt der Substanz Dimethylfumarat

Von |2019-11-21T20:32:27+01:0030. Okt. 2019|

Remyelinisierungs-Therapie

Aus der Forschung: Remyelinisierungs-Therapie Forscherinnen und Forscher arbeiten daran, Medikamente zur Verbesserung der körpereigenen Myelinreparaturmechanismen zu entwickeln. In einer Studie wurde der Therapieansatz "Remyelinisierung" zur Behandlung von Multipler Sklerose (MS) untersucht. Konkret wurden in der im Fachmagazin The Lancet Neurology veröffentlichten klinischen Phase-2-Studie die Sicherheit und Wirksamkeit des Antikörpers Opicinumab getestet. Bei Menschen

Von |2019-12-26T20:43:00+01:0026. Sep. 2019|

Ocrelizumab: Warnung vor übertriebener Hoffnung

Ocrelizumab: Warnung vor übertriebener Hoffnung Der Präsident der MS-Gesellschaft Wien, Univ.-Prof. Dr. Fritz Leutmezer, erklärt im "Standard", dass das Ausmaß der Wirksamkeit von Ocrelizumab bei Menschen mit primär progredienter multipler Sklerose (PPMS) "relativ bescheiden" ist. Da das Anwendungsgebiet auf das Frühstadium beschränkt ist, eigne es sich nur für einen geringen Teil der Personen

Von |2019-11-06T08:19:56+01:0015. Feb. 2018|

Leitlinie ECTRIMS/EAN für die pharmakologische Behandlung von Menschen mit Multipler Sklerose

MS-Therapieleitlinie auf europäischem Niveau Pharmakologische Behandlung von Menschen mit Multipler Sklerose: Leitlinie ECTRIMS/EAN Auf Initiative des European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis (ECTRIMS) und der European Academy of Neurology (EAN) erarbeiteten Neurologinnen und Neurologen aus insgesamt 13 Ländern 21 Empfehlungen für die Behandlung der Multiplen Sklerose. Die Therapieleitlinie basiert auf

Von |2018-12-21T10:11:32+01:0024. Jan. 2018|