Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Satralizumab bei AQP4-IgG-positiven Menschen mit NMOSD

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat am 24. Juni 2021 den Antikörper Satralizumab zur Therapie anti-Aquaporin-4-Immunglobulin G (AQP4-IgG)-seropositiver Eerkrankungen des Neuromyelitis-optica-Spektrums (NMOSD) zugelassen. Somit können Jugendliche ab einem Alter von 12 Jahren und Erwachsene den Wirkstoff in Form einer subkutanen Monotherapie unter die Haut gespritzt bekommen oder in Kombination mit einer immunsuppressiven Basistherapie behandelt werden.

Von |2021-09-24T09:02:45+02:0019. Jul. 2021|

Neuromyelitis optica

Neuromyelitis optica Bei der Neuromyelitis optica (NMO) handelt es sich um eine Erkrankung, die zur Sehnervenentzündung führt, das Rückenmark befallen und bis zur Querschnittslähmung führen kann. Die schubförmig verlaufende Autoimmunerkrankung bildet sich auch bei rechtzeitiger Behandlung nicht immer vollständig zurück. Ähnlich wie bei Multipler Sklerose (MS) ist die Prophylaxe von Krankheitsschüben besonders wichtig. Priv.-Doz.

Von |2019-11-29T11:54:02+01:0028. Nov. 2019|

Neuromyelitis Optica Spektrum-Erkrankung (NMOSD)

Neuromyelitis Optica Spektrum-Erkrankung (NMOSD) Innsbrucker Test gilt als europäischer Referenztest Die Multiple Sklerose Forschungsgesellschaft unterstützte ein Forschungsprojekt zur Bestimmung von Aquaporin-4 Antikörpern bei österreichischen Patientinnen und Patienten mit Neuromyelitis Optica. Der AQP4-Antikörpertest kommt mittlerweile als europäischer Referenztest zum Einsatz. In einem europäischen Forschungsprojekt zu NMOSD wurden die AQP4-Antikörpertests zahlreicher europäischer Labore verglichen. Der Innsbrucker Test erwies

Von |2019-11-28T20:45:14+01:005. Jun. 2018|
Nach oben