Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Kein Zusammenhang zwischen Impfungen und MS

Daten von mehr als 12.000 Personen mit Multipler Sklerose (MS) dienten als Grundlage für eine Studie der Technischen Universität München (TUM), die das Impfverhalten der Bevölkerung im Zusammenhang mit Multipler Sklerose untersuchte. Sie zeigte, dass sich MS-Erkrankte fünf Jahre vor der Diagnose statistisch seltener impfen ließen als Vergleichsgruppen. Ein Zusammenhang zwischen Impfungen und dem Auftreten von Multipler Sklerose scheint unwahrscheinlich, so die Forschenden.

Von |2021-07-20T20:33:25+02:007. Aug. 2019|
Nach oben