Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Ausstellung: Medical Comics

//Ausstellung: Medical Comics

Ausstellung „Medical Comics“

Im Hörsaalzentrum der MedUni Wien/AKH Wien werden bis 31. Jänner 2020 Comics ausgestellt, die sich verschiedenen Facetten der Medizin auseinandersetzen.

HUMANITIES, ARTS & MEDICINE. IMPRESSION - EXPRESSION - INTERAKTION . WAHRNEHMUNG IN DER MEDIZIN. MedUni Campus AKH, Hörsaalzentrum, Ebene 8, Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien

Impression – Expression – Interaktion, Wahrnehmung in der Medizin

Die Ausstellung „Medical Comics“ thematisiert drei Blickwinkel: „Help! Helfen mit Comics“, „Sick! Kranksein im Comic“ und Mitmachstationen, damit die Betrachterinnen und Betrachter gleich selbst in Aktion und Interaktion treten können. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Aktion steht in direktem Zusammenhang mit dem generellen Ziel der MedUni Wien, „Medical Humanities“ – einem interdisziplinären Feld an der Schnittstelle zwischen Medizin und allen Wissenschaften in Bezug zum Menschen – zu fördern und im gesamten universitären Bereich sichtbar zu machen und zu stärken. Dazu fand im Oktober 2018 eine Kick Off-Veranstaltung statt, ein Jahr später folgte die Tagung „Medical Humanities: Interactions between Medicine and the Arts“ unter Leitung von Felicitas Seebacher und dem früheren MedUni Wien-Rektor Wolfgang Schütz. Darüber hinaus finden im Rahmen des Curriculums, bei denen „Medical Humanities“ im Fokus stehen, Lehrveranstaltungen statt.

 Reflexion kritischen Situationen mit Hilfe von Comics

„Wir wollen mit der Ausstellung Studierende, Personen verschiedener Berufsgruppen im Gesundheitswesen, aber auch Patientinnen und Patienten, An- und Zugehörige sowie Medizin-Interessierte erreichen, die individuellen Blickwinkel dieser Gruppen ansprechen und einen Perspektivenwechsel anregen“ erklären die Initiatorinnen Eva Katharina Masel (Universitätsklinik für Innere Medizin I) und Andrea Praschinger vom Teaching Center der MedUni Wien. „Es besteht hier die Möglichkeit, sich mit schwierigen Themen im Alltag auseinanderzusetzen, diese leichter zu fassen und sich darauf einzulassen.“

Die Ausstellung bedient sich des bildlichen Ausdrucks, der in der Medizin einen bedeutenden Platz einnimmt. Schließlich müssen u.a. Schmerz, Verlust, Krankheit, Überforderung, Trauer, sichtbare und unsichtbare Verletzungen sowie enorme emotionale Belastungen verarbeitet werden. Die Reflexion dieser kritischen Situationen mit Hilfe der Comics – hier steht nicht primär die humorvolle Darstellung im Vordergrund – erlaubt einerseits den Blick hinter das Offensichtliche, aber auch die Möglichkeit des Perspektivenwechsels: Was fühlen die Figuren im Comic und was fühlen die Betrachtenden, wo finden sie sich wieder? „Die Comics weisen darauf hin, wie sinnvoll es sein kann, die ‚eigene Rolle‘ zu verlassen. Und die Mitmachstationen erlauben es, gleich aktiv über Bilder- oder Bildergeschichten zu reflektieren.“

Ausstellung

Die Ausstellung „Medical Comics“ läuft bis 31. Jänner 2020. Sie wird im Hörsaalzentrum der MedUni Wien im AKH Wien (Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien) gezeigt. Vom AKH-Haupteingang ist der Ausstellungsbereich über die blauen Lifte auf Ebene 8 zu finden. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7-20 Uhr. Öffnungszeiten Weihnachten/Neujahr: 23.12.2019 bis 3.1.2020: 7-16 Uhr / 24.12.2019 und 31.12.2019: geschlossen. Der Eintritt ist kostenlos.

Alle Detail-Infos: www.meduniwien.ac.at/medical-comics.

Quelle: Medizinische Universität Wien

Marco Rincione & Francesco Chiappara: Welten entfernt

Marco Rincione und Francesco Chiappara alias Prenzy haben für den Welt MS Tag 2019 die Comic-Text-Kombination „Welten entfernt“ gestaltet.

Marco Rincione und Francesco Chiappara alias Prenzy haben für den Welt MS Tag 2019 die Comic-Text-Kombination „Welten entfernt“ gestaltet.

Marco Rincione und Francesco Chiappara alias Prenzy haben für den Welt MS Tag 2019 die Comic-Text-Kombination „Welten entfernt“ gestaltet. © Marco Rincione und Francesco Chiappara

Die Welt so, wie ich sie sehe. Meine Welt.
Es war einmal anders. Es war nicht nur meine.
Jetzt kannst du sie nicht mehr sehen. Und deine sehe ich auch nicht.
Gemeinsam aber … kannst du sie mit mir verstehen?

Marco Rincione

Comics von Phil Hubbe

Am 3. Dezember 2019 werden in Wien humoristische Zeichnungen des an Multipler Sklerose erkrankten Comiczeichners Phil Hubbe präsentiert.

Bild mit vier Schiffen: MS Titanic, MS Arkona, MS Berlin und MS Strandgut. Davor am Hafen ein mann im Rollstuhl. Pfeil mit Schriftzug "MS Rainer", Credit: Phil Hubbe

© Phil Hubbe

VERNISSAGE & TALKRUNDE mit Phil Hubbe
Dienstag, 3. Dezember 2019 um 18:30 Uhr
Uniqa Tower, Untere Donaustraße 21, 1020 Wien
um Anmeldung wird gebeten

Alle Detail-Infos: https://www.msges.at/2019/11/ausstellung-comics-von-phil-hubbe-wien/

 

Von |2019-11-27T08:59:00+01:0027. Nov. 2019|