Estraad: Virtuelle Kommunikation mit „echter Teilhabe“

Estraad ist eine virtuelle Plattform, die einfach anzuwenden ist und allen Teilnehmenden durch unterschiedliche Kommunikationsformen echte Teilhabe ermöglicht. Ob beruflich oder privat – man kann sich mit größeren oder kleineren Gruppen treffen, diskutieren oder gemeinsam an Projekten arbeiten. Dabei wird die Webcam durch eine Figur ersetzt, welche die User selbst kontrollieren. Diese gleicht einem ′′Avatar′′ wie in einem Computerspiel.

Estraad: Virtuelle Kommunikation mit „echter Teilhabe“

Die Webcam wird durch eine Figur ersetzt, die User selbst kontrollieren, der ′Avatar′′ agiert wie in einem Computerspiel.

Während der letzten zwei Jahre gewannen innovative digitale Lösungen und speziell virtuelle Realität zunehmend sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld an Bedeutung. Das ist ein Trend, der wohl auch in den nächsten Jahren anhalten wird. Sei es für Berufliches wie Projektarbeit und Workshops oder für private Gelegenheiten wie beispielsweise für einen virtuellen Stammtisch – es gibt viele Anlässe, bei denen ein gemeinsamer virtueller Raum Zusammenarbeit und Austausch weit besser ermöglicht als eine klassische Videokonferenz.

Darüber hinaus wurden bislang größere physische Veranstaltungen wie Konferenzen, Events oder Seminare häufig nur als Video denjenigen zur Verfügung gestellt, die physisch nicht teilnehmen konnten. Dadurch wurden diese Personen reine Zuschauerinnen und Zuschauer ohne Möglichkeiten zur echten Teilhabe.

Bereicherung für Menschen mit Behinderungen

Die neuen Technologien können dies ändern und eine wertvolle Alternative oder Ergänzung zu den physischen Varianten darstellen und somit speziell für Menschen mit Einschränkungen eine Bereicherung sein. Jedoch sind viele Lösungen häufig noch nicht barrierefrei und speziell für Personen mit kognitiven und motorischen Einschränkungen, mit reduzierter Sehstärke oder Gleichgewichtsproblemen oft nicht nutzbar. Deshalb versucht das Team von Estraad, eine möglichst barrierefreie und niederschwellige Lösung zu schaffen, die dennoch Zugang zu denselben innovativen Technologien und deren Möglichkeiten schafft.

Die Plattform Estraad läuft im Webbrowser und kann sowohl auf dem Computer, auf dem Tablet oder auf dem Mobiltelefon als auch auf VR-Brillen geöffnet werden. In den dreidimensionalen virtuellen Räumen von Estraad werden die Nutzerinnen und Nutzer durch einen individuellen Avatar repräsentiert und können sich hiermit frei durch die Räume bewegen und sich mit anderen Personen als Avatar unterhalten.

Hierbei verhält es sich genau wie im realen Raum: Je näher man zum Gegenüber steht, desto besser hört man einander – auch Gespräche in großen Gruppen sind somit möglich und leicht zu organisieren. Darüber hinaus lassen sich Elemente wie Bilder, Videos oder 3D-Modelle als Avatar anfassen, bewegen und verändern.

Die unterschiedlichen Kommunikationsformen wie Sprache, Schrift, Bewegung und die zusätzliche Verwendung von Bildern, Videos oder Webcam geben den Usern die Möglichkeit, sich auf individuelle Art einzubringen. Gerade für Workshops oder Lehrveranstaltungen ist die gemeinsame Arbeit mit Objekten ideal – wie auf dem nachfolgenden Bild  illustriert.

Estraad: Beispiel Lehrveranstaltung: Avatare arbeiten mit dem Stäbchenmodell einer Molekülstruktur.

Beispiel Lehrveranstaltung: Avatare arbeiten mit dem Stäbchenmodell einer Molekülstruktur.

Inklusivität und Barrierefreiheit

Der Anspruch an Inklusivität und Barrierefreiheit bedeutet, speziell im digitalen Bereich, eine ständige Überarbeitung, Anpassung und Erweiterung. Dies verlangt ein kontinuierliches Testen der Entwicklungen.

Aus diesem Grund wandte sich das Astraad-Team an die MS-Gesellschaft Wien. Um die Lösung weiter zu verbessern und relevant und nutzerfreundlich für Menschen mit den unterschiedlichsten Einschränkungen und Bedürfnissen zu gestalten, werden Testpersonen für die Plattform gesucht. Es sind weder Vorkenntnisse noch spezielles technisches Wissen erforderlich. Die Tests können zeitlich flexibel und von überall auf der Welt durchgeführt werden.

Jegliche Rückmeldung, Ideen und Fragen sind wertvoll – die Initiatorinnen und Initiatoren freuen sich darauf, von Ihnen zu lernen! Bei Interesse, Fragen oder Anregungen kontaktieren Sie das Estraad-Team gerne unter der E-Mail-Adresse contact@estraad.no.

Hintergrund von Estraad

Zunächst ins Leben gerufen, um den kulturellen Sektor in Norwegen im ersten Lockdown 2020 zu unterstützen, wurde Estraad als Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Kulturhaus Sentralen, dem IT-Unternehmen Garnes Data und der philanthropischen Stiftung Sparebankstiftelsen weiterentwickelt. Die Plattform wird heute von unterschiedlichen Organisationen im öffentlichen und privaten Bereich für Lehrveranstaltungen und Kulturprojekte für alle Altersgruppen, Projektarbeit und Workshops sowie für Konferenzen genutzt.

weitere Informationen: www.estraad.com