Alles gurgelt: Kostenlose PCR-Tests für Menschen in Wien

Das Team der MS-Gesellschaft Wien gurgelt schon lange und gewährleistet so die Sicherheit von Klientinnen und Klienten. Nun wurden die kostenlosen PCR-Gurgeltests auf ganz Wien ausgerollt. Im Rahmen von „Alles gurgelt!“ können sich Bewohnerinnen und Bewohner von Wien und Menschen, die in Wien arbeiten, regelmäßig mittels PCR-Gurgeltests kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Die Testkits können in Wiener BIPA-Filialen abgeholt und die Proben in allen Billa-, Merkur-, BIPA- und Penny-Filialen sowie in Tankstellen mit REWE-Shops abgegeben werden. Das Ergebnis des PCR-Tests steht digital innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung und gilt als Nachweis beim Friseurbesuch und bei anderen körpernahen Dienstleistungsbetrieben.

ACHTUNG: DIES IST EINE INFORMATION FÜR MENSCHEN MIT MULTIPLER SKLEROSE. WIR FÜHREN KEINE TESTS UND IMPFUNGEN DURCH!

„Alles gurgelt“ startet für alle Wiener Haushalte durch. Credit Lifebrain GmbH/APA-Fotoservice/Hörmandinger Fotograf/in: Martin Hörmandinger

„Alles gurgelt“ startet für alle Wiener Haushalte durch. Credit Lifebrain GmbH/APA-Fotoservice/Hörmandinger Fotograf: Martin Hörmandinger

Das „Alles gurgelt!“-Projekt der Stadt Wien, der Wirtschaftskammer Wien, des Start-Up’s Lead Horizon und des Analysepartners Lifebrain Group wird nach der erfolgreich absolvierten Testphase bei rund 4.000 Wiener Betrieben mit bislang rund 200.000 durchgeführten Tests nun Schritt für Schritt auf alle Wiener Haushalte ausgerollt. Ziel der einzigartigen Test-Initiative ist es, der gesamten Wiener Bevölkerung die Möglichkeit zum regelmäßigen, sicheren und mit dem hochempfindlichen PCR-Verfahren analysierten Gurgel-Selbsttest zu bieten – idealerweise ein- bis zweimal pro Woche. Zum Einsatz kommen die einfach zuhause durchführbaren Gurgeltests – gegurgelt wird mit einer Videoanleitung und einer Web-App vor dem Computer oder dem Smartphone. Eine ausgeklügelte Logistik über die Partner BIPA/REWE und Österreichische Post sorgt für die rasche Abholung der Proben zur Auswertung.

Regelmäßige und rasche Tests sind ein essentielles und wirkungsvolles Mittel bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie. Nach dem erfolgreichen Verlauf des Ende Jänner gestarteten Pilotprojekts, für das sich 5.500 Wiener Betriebe und Organisationen mit mehr als 330.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angemeldet haben, machen Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien das Testangebot von „Alles gurgelt!“ nun allen Wienerinnen und Wienern zugänglich.

Abholung in 152 BIPA-Filialen, Abgabe an über 620 Standorten

Um dieses europaweit einzigartige Projekt zu ermöglichen, wurden in Zusammenarbeit mit den ausschließlich österreichischen Projektpartnern die Laborkapazitäten und das Abgabenetzwerk massiv erweitert. Nach der Registrierung über die Website www.allesgurgelt.at und die WebApp von Testkit-Hersteller LEAD Horizon können die Testkits weiterhin in 152 BIPA-Filialen in ganz Wien abgeholt werden.

Die Abgabe der Proben ist nun an allen über 620 REWE-Standorten in ganz Wien möglich (Billa, Merkur, BIPA, Penny, Tankstellen mit REWE-Shops) – dank der Tankstellen-Shops ist das auch am Sonntag möglich. Die Abgabestellen sind für alle bequem erreichbar – 70% der Wienerinnen und Wienern können eine solche Filiale in 5 Minuten Gehzeit erreichen, 100% innerhalb einer Fahrzeit von 5 Minuten mit dem Auto. Für die nächsten Tage wurden 1,5 Mio. Testkits vorbereitet, pro Woche werden weitere 1,2 Mio. Kits ausgeliefert.

High-Tech-Labor analysiert 200.000 Proben pro Tag

Für die Auswertung der großen Probenmengen hat das Labor der Wiener Lifebrain Group die Kapazitäten massiv aufgestockt: Im auf drei Stockwerke erweiterten Laborbereich des Pavillon 17 am Gelände der Klinik Penzing stehen 135 moderne Analysegeräte und Robot-Systeme zur Verfügung. Zusätzlich wurde in den letzten Wochen der Pavillon 16 für die umfangreiche Logistik und Administration der hunderttausenden „Alles gurgelt!“-Proben saniert. Aktuell kann das Lifebrain-Labor bis zu 200.000 Proben pro Tag per PCR-Verfahren analysieren. Eine weitere Ausweitung dieser Wochenkapazität von 1,4 Mio. Proben ist im Bedarfsfall möglich.

Ermöglicht wird die rasche Analyse der Proben durch ein innovatives Pooling-System. Dabei werden jeweils zehn Proben gepoolt und gemeinsam analysiert. Mit dem PCR-Verfahren kann selbst eine einzelne schwach positive Probe im Pool nachgewiesen werden. Zeigt eine Probe ein positives Ergebnis, werden alle im Pool befindlichen Proben einzeln überprüft, um den positiven Fall zu identifizieren. Die Ergebnisse liegen bei der Abgabe der Probe vor 9 Uhr innerhalb von 24 Stunden vor.

Nutzung für Betriebe und Schulen möglich

Neben dem privaten Gebrauch als Eintrittstests etwa für körpernahe Dienstleistungsbetriebe wie Frisöre sind die behördlich anerkannten PCR-Tests auch für weitere Bereiche anwendbar. So können sie weiterhin von Betrieben für die künftig ausgeweiteten Testungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern genutzt werden. Und auch für alle Wiener SchülerInnen ist eine Teilnahme möglich, das Programm kann nach den verlängerten Osterferien für Testnachweise an Schulen genutzt werden. Bereits realisiert wurde eine Kooperation mit den Wiener Horten hinsichtlich der Betreuung von Kindern in den Osterferien. Neben allen WienerInnen steht das Programm auch allen in Wien arbeitenden Personen aus anderen Bundesländern zur Verfügung. Eine Abgabe der Proben ist aber nur in Wiener REWE-Standorten möglich.

Für Sozialeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen ist eine Eingabe der Daten auch durch eine dafür zuständige Person der Einrichtung möglich – Testpersonen können zuhause gurgeln oder vor Ort. Ältere Personen können das Angebot mit Unterstützung von Angehörigen oder Freunden nutzen. Ergänzt wird “Alles gurgelt!” von den anderen Testschienen der Stadt wie Teststraßen oder Checkboxen, die natürlich weiterhin zur Verfügung stehen, sowie dem dichten Testnetz der Apotheken.

Wie funktionieren die Tests?

Alle Teilnehmenden können sich über www.allesgurgelt.at einen Barcode herunterladen, der zur Abholung von maximal vier Testkits in jeder BIPA-Filiale berechtigt. Nach der Verwendung können neue Tests geholt werden. Die Registrierung und Eingabe der Probenummer erfolgt auf der WebApp von LEAD Horizon (www.lead-horizon.org/public), die auch auf der allesgurgelt-Website verlinkt ist.

Die Gurgeltests erfolgen unter Anleitung der WebApp, die in zehn Sprachen zur Verfügung steht (Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Slowakisch, Bulgarisch, Rumänisch, Ungarisch, Kroatisch, Türkisch). Das Verfahren ermöglicht eine zuverlässige Probenentnahme. Der Test ist behördlich anerkannt, die Identität der Testpersonen wird mittels digitaler Dokumentation bestätigt.

Wenn ein Identitätsnachweis gewünscht ist, muss beim Einrichten des Profils ein Reisepass oder Personalausweis in die Kamera gehalten werden – ab kommenden Montag ist das auch mit einer E-Card möglich. Der Identitätsnachweis ist nicht verpflichtend, die WebApp kann auch ohne diese Funktion genutzt werden – in diesem Fall gilt das Analyseergebnis nicht als „Eintritts-Test“, sondern gibt lediglich Auskunft über den Infektionszustand.

Für die Betreuung der Teilnehmenden wurden eigene Services eingerichtet. Neben einem FAQ-Katalog und Chatbots auf www.allesgurgelt.at und der WebApp von LEAD Horizon können sie sich bei Fragen und Problemen auch an die Mailadresse info@allesgurgelt.at und eine Service-Nummer wenden.

0,4% in Pilotphase positiv, Teilnehmende sehr zufrieden

Im Rahmen des Pilotprojekts wurden über 260.000 PCR-Tests durchgeführt – 0,4% waren positiv. Für die Teilnahme hatten sich 5.500 Unternehmen mit mehr als 330.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angemeldet – darunter auch die Multiple Sklerose Gesellschaft Wien. Eine Umfrage unter 1.285 Teilnehmenden brachte sehr erfreuliche Ergebnisse: 96 Prozent der Befragten zeigten sich mit der Testmöglichkeit sehr zufrieden bzw. zufrieden, 59 Prozent ließen sich zweimal pro Woche testen und 76 Prozent nahmen das Angebot wahr, noch zumindest eine weitere Person aus dem eigenen Haushalt mittesten zu lassen.