Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Die Hitze in Wien erträglicher machen

Startseite/Allgemein/Die Hitze in Wien erträglicher machen

Die Hitze in Wien erträglicher machen

Wie halte ich meine Wohnung im Sommer kühl? Welches Potential bieten Wohnhäuser bei heißen Außentemperaturen? Wo geht’s auf kurzem Weg ins Kühle, wo gibt’s coole Plätze im Viertel? Und was lässt sich eigentlich für ein angenehmes Stadtklima alles tun? Die Informationskampagne „Sommerfrisch“ der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung zeigt, wie sich Bewohnerinnen und Bewohner zu Hause, im Wohnhaus und unterwegs vor sommerlicher Hitze schützen können und stellt einfache Maßnahmen vor, die dazu beitragen, die Wohnumgebung in der dicht bebauten Stadt Wien lebenswert zu gestalten. Ab 8. Juli macht die „Sommerfrisch-Oase“ der GB* in zahlreichen Bezirken Station, die Info-Tour läuft bis zum 9. September. Darüber hinaus sorgt die Stadt Wien für Abkühlungsmaßnahmen in den Straßen, Gassen und auf den Plätzen – etwa mit Straßenbaumpflanzungen, Beschattungsmaßnahmen oder Brunnen. Während der Sommermonate helfen temporäre Maßnahme dabei, die Hitze zu bewältigen.

Die Goldschlagstraße in Penzing wird zur „Coolen Straßen Plus“ umgestaltet. Foto: ZOOMVP.AT

„Coole Straßen“ sind Orte zum Aufhalten im Freien, zum Spielen und Abkühlen in der Nachbarschaft. In den „Wohnzimmern im Freien“ gibt es zusätzliche Sitzgelegenheiten sowie Möglichkeiten zum Abkühlen durch Sprühnebel. In den „Coolen Straßen“ gilt ein Fahr-, Halte- und Parkverbot für Autos. Wie überall im öffentlichen Raum sind Mindestabstände zu anderen Personen eizuhalten. Foto: ZOOMVP.AT

Gegen die große Sommerhitze: Info-Tour mit kostenloser Beratung der GB*

Die Informationskampagne „Sommerfrisch“ der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung (GB*) zeigt, wie sich Bewohnerinnen und Bewohner zu Hause, im Wohnhaus und unterwegs vor sommerlicher Hitze schützen können und stellt einfache Maßnahmen vor, die dazu beitragen, die Wohnumgebung in der dicht bebauten Stadt lebenswert zu gestalten. Ab 8. Juli macht die „Sommerfrisch-Oase“ der GB* in zahlreichen Bezirken Station, die Info-Tour läuft bis zum 9. September.

„Sommerfrisch“-Oase und Klimabox ab 8. Juli in ganz Wien unterwegs

Mit der Info-Kampagne „Sommerfrisch“ setzen die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung einen Schwerpunkt im Bereich Klimaschutz und beraten zu Maßnahmen in Zeiten des Klimawandels. Mit dabei ist auch die „GB*-Klimabox“, die Messgeräte enthält, die Wärmepole, Temperaturunterschiede und Luftfeuchtigkeit bei Live-Messungen sichtbar machen. So erfahren Besucherinnen und Besucher aus erster Hand, was begrünte Fassaden und Dächer bewirken, welche Temperaturunterschiede zwischen beschatteten und nicht beschatteten Flächen liegen und um wieviel Grad kühler es in einem begrünten Innenhof ist, als etwa auf der Straße.

Die GB*-Expertinnen und -Experten beraten vor Ort auch kostenlos zu Fördermöglichkeiten der Stadt Wien. Auf die jüngsten Besucherinnen und Besucher warten ein Planschbecken und ein Klimaquiz.

„Sommerfrisch“ – Abkühlung Zuhause, im Wohnhaus und im Stadtteil

Drei neue GB*-Broschüren – Sommerfrisch zuhause, Sommerfrisch im Wohnhaus und Sommerfrisch im Stadtteil – informieren über effektive Maßnahmen gegen Hitze und für Abkühlung in der Stadt. Und: „Kühle Karten“ geben Tipps zu kühlen Orten in Stadtgegenden, die sich besonders aufheizen, wie z.B. das Volkert- und Alliiertenviertel, Altbrigittenau und Innerfavoriten.

Neben Tipps für wirkungsvollen Hitzeschutz in der eigenen Wohnung motivieren die GB*-Teams auch Bewohnerinnen und Bewohner, selbst aktiv zu werden und beispielsweise einen Innenhof oder eine Baumscheibe zu begrünen. Auch Hauseigentümerinnen und -eigentümer können sich über die vielen positiven Aspekte begrünter Fassaden informieren. Die drei Informationsbroschüren mit alltagstauglichen Tipps zur Abkühlung Zuhause, im Wohnhaus und im Stadtteil sind kostenlos in allen GB*Stadtteilbüros und Stadtteilmanagement-Lokalen erhältlich und können online heruntergeladen werden (www.gbstern.at/downloads). Die Broschüren und kühle Karten sind kostenlos in den GB*Stadtteilbüros und Stadtteilmanagement-Lokalen und bei den Terminen in den Bezirken erhältlich.

Alle Infos und Termine der „Sommerfrisch“-Tour gibt’s auf www.gbstern.at/sommerfrisch

Abkühlen, Aufblühen, Abschalten: Coole Straßen in Wien

Bis 20. September 2020 sorgen in 18 Grätzeln sogenannte „Coole Straßen“ für Abkühlung und schaffen Freiraum für die Wiener Bevölkerung.

Um Abkühlung an heißen Sommertagen auch mitten in der Stadt möglich zu machen, schafft die Stadt zwischen 22. Juni und 20. September temporäre „Coole Straße“ in 18 Grätzeln. „Coole Straßen“ sind Orte zum Aufhalten im Freien, zum Spielen und Abkühlen in der Nachbarschaft. In den „Wohnzimmern im Freien“ gibt es zusätzliche Sitzgelegenheiten sowie Möglichkeiten zum Abkühlen durch Sprühnebel. In den „Coolen Straßen“ gilt ein Fahr-, Halte- und Parkverbot für Autos. Wie überall im öffentlichen Raum sind Mindestabstände zu anderen Personen einzuhalten.

Die Standorte der „Coole Straßen“ wurden auf Basis der Wiener Hitzekarte in Abstimmung mit den Bezirken ausgewählt. Die Wiener Hitzekarte zeigt, an welchen Orten in Wien Abkühlung am dringendsten nötigt ist. Darüber hinaus gibt die Karte auch Angaben über die Bevölkerungsstruktur und zeigt so, wo viele Kinder, chronisch kranke und ältere Personen leben, die besonders an den Folgen hoher Temperaturen leiden.

Informationen zu den „Coolen Straßen“ finden Sie unter www.coolestrasse.wien

In folgenden Straßen bzw. Straßenabschnitten befinden sich von 22. Juni bis 20. September 2020 Coole Straßen.

Bezirk Straße während dieser Zeiten treffen Sie Betreuungs-Personal in der Coolen Straße
1. Börsegasse 7-9 Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

2. Alliertenstraße 5-7

 

Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

2. Karmeliterplatz 2,3,5  – Kirchenvorplatz Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

4. Waltergasse (Schaumburgergasse bis Graf-Starhemberg-Gasse) Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

5. Pannaschgasse 5-7 Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

6. Christian-Broda-Platz Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

7. Kandlgasse 45-47 sowie am Schulvorplatz 39-43 (ohne Fahrbahn)

Aufgrund von Bauarbeiten startet die “Coole Straße” in der Kandlgasse voraussichtlich erst am 17. August

8. Schlesinger Platz Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

9. Servitengasse Nr. 9 sowie Grünentorgasse Nr. 19a bis 19b Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

9. Spittelauer Platz Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

10. Hardtmuthgasse Nr. 70-76 (Alxingergasse bis Herzgasse) Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

12. Wolfganggasse Nr. 21-19 Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

14. Meiselstraße 47 (von Beckmanngasse bis Hustergasse) Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

15. Markgraf – Rüdiger – Straße (zwischen Alberichgasse und Burjanplatz Nr. 3) Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

16. Hasnerstraße 52-56 (Haymerlegasse bis Habichergasse) Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

17. Dornerplatz Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

18. Staudgasse zwischen Vinzenzgasse und Klostergasse Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

23. Putzendoplergasse Nr. 2-4 Montag bis Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Samstag: 10.00 bis 13.00 Uhr

 

Coole Straßen Plus

Vier Straßen werden heuer dauerhaft umgestaltet. In den „Coolen Straßen Plus“ sorgen Baumpflanzungen und Grünflächen sowie Wasserelemente für angenehme Temperaturen und eine hohe Aufenthaltsqualität. Es sind Orte zum Verweilen im Freien, zum Spielen und Abkühlen. Die Auswertungen vergleichbarer Maßnahmen aus dem letzten Jahr haben gezeigt, dass ein Temperaturrückgang von bis zu 5 Grad verzeichnet wird.

4. Phorusgasse zwischen Wiedner Hauptstraße und Leibenfrostgasse
14. Goldschlagstraße zwischen Matznergasse und Missingdorfstraße
15. Pelzgasse zwischen Felberstraße und Goldschlagstraße
21. Franklinpromenade (Franklinstraße 19-28)

Die Sommerhitze erträglich machen

Die Umweltberatung gibt Tipps, wie der heiße Sommer erträglicher wird. Nutzen Sie das Beratungsangebot für Sanierungen und Neubauten –  firmenunabhängig und individuell!

So tun Sie sich an heißen Tagen Gutes:

  • Hitze draußen lassen: Während der kühleren Nacht und Morgenstunde die Fenster weit und lange öffnen! Während des heißen Tages mehrmals, aber nur wenige Minuten querlüften.
  • Außenliegenden Sonnenschutz verwenden: Außenjalousien, Rollläden, Markisen oder Fensterläden verhindern das Aufheizen des Raumes. Infos: Sonnenschutz
  • Wärmequellen reduzieren: Eingeschaltene oder falsch eingestellte Elektrogeräte im Haushalt produzieren Wärme – abschalten ist angesagt.
  • Körper abkühlen: Wasser trinken, ein feuchtes Tuch im Nacken und kühle Fußbäder entlasten den Kreislauf.
  • Leichte Speisen essen: Obst, Gemüse und Salate helfen dem Körper bei der Temperaturregulierung. Von Zuckerhaltigem, Fleisch, Alkohol und Koffein lieber die Finger lassen!
  • Kühle und schattige Plätze aufsuchen: In Wäldern, großen Parks und an Gewässern können Sie sich zwischendurch abkühlen.

„Sommertauglichkeit“ ist die Bezeichnung dafür, dass die Raumtemperatur in einem Gebäude im Sommer angenehm bleibt. Das Team der Umweltberatung berät Sie zu Maßnahmen, die Ihr Haus oder Ihre Wohnung sommertauglich machen – von Außenjalousien bis zur Dämmung. Tel. 01 803 32 32, E-Mail: service@umweltberatung.at, Web: www.umweltberatung.at

Kühle Räume im Sommer

Bauliche Maßnahmen helfen, ihr Haus ohne Klimaanlage kühl durch den Sommer zu bringen. Hier finden Sie eine Überblick über wirkungsvolle Maßnahmen. Die Umweltberatung berät Sie individuell zum Sonnenschutz für Ihre Wohnung oder Ihr Haus.

[mehr über kühle Räume im Sommer]

Sonnenschutz für Altbau und Neubau

Die beste Hilfe gegen sommerliche Überwärmung der Räume bietet eine außen montierte Abschirmung. Ein Vergleich zeigt die Vor- und Nachteile von Jalousien, Raffstores, Markisen und Rollos. Holen Sie sich bei uns firmenunabhängige Beratung für angenehme Raumtemperaturen.

[mehr über Sonnenschutz für Altbau und Neubau]

© Mobilitätsagentur Wien GmbH, GB* – Gebietsbetreuung Stadterneuerung, Die Umweltberatung

Bild: Frau liegt mit Tasse Tee im Bett, Text: Wir danken für jede noch so kleine Spende, damit wir Menschen mit Multipler Sklerose zuverlässig beraten und informieren können

Von |2020-08-01T09:33:16+02:008. Jul. 2020|