Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Konferenz: Frauen mit Behinderungen

//Konferenz: Frauen mit Behinderungen

Konferenz: Frauen mit Behinderungen

‚Müssen wir darüber überhaupt sprechen?‘

Die vom Österreichischen Behindertenrat veranstaltete Konferenz „Frauen mit Behinderungen“ hat das Ziel, das Thema Frauen mit Behinderungen als wichtigen Aspekt der Interessenvertretung zu positionieren. Die Bandbreite der Auseinandersetzung ist groß. Einige Organisationen und Personen arbeiten bereits viele Jahre zum Thema Frauen mit Behinderungen, andere haben es als relevantes Thema noch nicht erkannt. So ist die Zielgruppe der Konferenz auch sehr vielfältig – die Mitgliedsorganisationen des Österreichischen Behindertenrats, genauso wie interessierte Frauen mit Behinderungen, die den Rahmen zur Information und zur Vernetzung nutzen können.

Konferenz: Frau12. und 13. September 2019, ÖGB Zentrale Catamaran Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Bei der Konferenz „Frauen mit Behinderungen“ wird das Thema Frauen mit Behinderungen als wichtiger Aspekt der Interessenvertretung positioniert.

Donnerstag., 12. September 2019
Freitag, 13. September 2019
jeweils von 09:00 bis 13:30 Uhr
zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Seminar- und Veranstaltungszentrum Catamaran
Johann-Böhm-Platz 1
Veranstaltungssaal Wilhelmine Moik
1020 Wien
Karte anzeigen

Donnerstag, 12. September 2019: Information und Diskussion

09:00-10:00 Ankommen mit Kaffeejause

10:00-10:30 Uhr
Eröffnung und
Einleitende Worte
Fürsprecherin für Frauenrechte und „First Lady“ Mag.a Doris Schmidauer
Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz Mag.a Dr.in Brigitte Zarfl
Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend Mag.a Ines Stilling

10:30-11:30 Uhr
Was ist die Situation von Frauen mit Behinderungen in Österreich?

Fehlende Sichtbarkeit / physischer, psychischer und sexueller Gewalt / ökonomische Selbstbestimmung / Arbeitslosigkeit / Armutsgefährdung / Adäquate Gesundheitsversorgung / bedarfsgerechte persönliche Assistenz / Mutterschaft von Frauen mit Behinderungen / uvm.

11:30-12:00 Uhr
PAUSE/VERNETZUNGSZEIT

Thementische: Stadt versus Land / Recht auf Familie und Mutterschaft

12:00-12:45 Uhr
Diskussionsrunde I

Müssen wir wirklich über Frauen mit Behinderungen reden? Warum ist eine feministische Perspektive für Organisationen im Themenfeld Behinderung relevant?

12:45-14:00 Uhr
MITTAGSPAUSE

14:00-14:30 Uhr
NINLIL: Gewalt gegen Frauen mit Behinderungen

14:30-15:15 Uhr
Diskussionsrunde II

Was können wir voneinander lernen? Organisationen im Behindertenbereich und genderpolitisch-aktive Organisationen im Austausch

15:15-15:45 Uhr
PAUSE/VERNETZUNGSZEIT

Thementische: Unsichtbare Behinderungen / Arbeit und ökonomische Selbstbestimmung

15:45-16:15 Uhr
Identität und Sichtbarkeit: Expertinnen am Wort

Warum wir darüber reden müssen und dem Reden, Taten folgen müssen!

16:15-17:00 Uhr
Zusammenfassung des Tages

17:00-20:30 Uhr
Side-Event: Empfang und ‚Tanzen für Alle‘

Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen lädt zum gemeinsamen Ausklang des Tages mit Speis‘ und Trank‘. Von der Tanzschule Lillis Ballroom lassen wir uns bei lateinamerikanischen Klängen zeigen, dass wir alle tanzen können.

Freitag, 13. September 2019: Sessions

09:00-09:30 Uhr
Ankommen

09:30-09:45 Uhr
Willkommen

09:45-11:00 3 Uhr
Parallelsessions zur Auswahl

Session A: Gewalt gegen Frauen mit Behinderungen: Ursprünge, Auswirkungen, Strategien im Umgang
Session B: Als Mädchen und junge Frau mit Behinderungen leben – zur Rolle genderspezifischer Aspekte in Kindheit und Jugend
Session C: Ich bin eine Frau mit Behinderungen, was heißt das? Identität, Sexualität, Rollenbilder (Frauen mit Behinderungen only)

11:00-11:45 Uhr
PAUSE/VERNETZUNGSZEIT

11:45-13:00 Uhr
Drei Parallelsessions zur Auswahl

Session D: Sichtbarkeit – Als Expertin mit Behinderungen auftreten (Frauen mit Behinderungen only)
Session E: Allianzen – Verbündete/r für Frauen mit Behinderungen sein (Organisationen, Männer mit und ohne Behinderungen, Frauen mit und ohne Behinderungen)
Session F: Strategien für Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen entwickeln und umsetzen.

13:00-13:30 Uhr
Abschluss der Konferenz

  • Förderung dieser Konferenz durch das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
  • ZurVerfügungstellung der Räumlichkeiten durch den ÖGB
Von |2019-07-25T10:10:14+02:0025. Jul. 2019|