Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Cyclophosphamid2019-01-24T13:55:06+02:00

Cyclophosphamid (Endoxan®)

Cyclophosphamid ist ein zytotoxischer und immunsuppressiver Wirkstoff. Als Therapie der dritten Wahl kommt Cyclophosphamid bei Menschen mit Multipler Sklerose nur dann zum Einsatz, wenn die Basismedikation nicht greift und der Krankheitsverlauf rasch voranschreitet. Die Therapie ist für die MS-Behandlung nicht zugelassen und kommt nur in Einzelfällen zur Anwendung.

Infusion
Das Chemotherapeutikum Cyclophosphamid wird als Infusion der Injektion verabreicht, wobei die Dosierung von der Krankheitsaktivität abhängt.

Wirkung
Die Substanz hat ähnlich dem Mitoxandron stark immunsuppressive Eigenschaften.

Schwangerschaft
Eine Schwangerschaft sollte vor der Cyclophosphamid-Therapie ausgeschlossen werden, eine bestehende Schwangerschaft ist eine Gegenanzeige (Kontraindikation) für den Einsatz von Cyclophosphamid. Während der Therapie sollte ausreichende Verhütungsmaßnahmen angewendet werden, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Nebenwirkungen
Übelkeit, Erbrechen, blutige Harnblasenentzündungen, vorübergehender Haarausfall (Alopezie)Unterbrechung der Menstruation (Amenorrhoe), verminderte Leukozytenzahl, Infektionen, Appetitlosigkeit, Entzündungen der Mundschleimhaut, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Verstopfung, Leberfunktionsstörungen, Spermienbildungsstörung, Schüttelfrost, Müdigkeit, Schwäche und Unwohlsein, darüber hinaus ist die Wundheilung während der Therapie eingeschränkt. Der Wirkstoff Cyclophosphamid schädigt Eizellen und Spermien.