Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Fahrtendienste

Fahrtendienste 2017-10-12T14:01:52+00:00

Fahrtendienste

Fahrtendienst der Krankenkassen

Für Fahrten zu medizinischen Untersuchungen und Behandlungen können Sie sich bei Ihrem behandelnden Arzt/Ihrer behandelnden Ärztin einen Verordnungsschein für 10 Krankenkassenfahrten ausstellen lassen. Für die Inanspruchnahme ist eine vorhergehende Bewilligung der Krankenkasse notwendig, diese ist zwei Monate ab Antragstellung gültig. Für jede Fahrt ist ein Selbstbehalt in Höhe der jeweils geltenden Rezeptgebühr zu bezahlen, die Verrechnung erfolgt im Nachhinein durch die Krankenkasse.

Gemeinsam mit der genehmigten Verordnung wird Ihnen von Ihrer Krankenkasse auch eine Liste von Anbietern zugeschickt, die in Kooperation mit der Krankenkasse die Fahrten durchführen.

Für nähere Auskünfte kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt/Ihre Ärztin oder Ihre Krankenkassa!

Fahrtendienst für Berufsfahrten

Wenn Sie nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeitsstelle fahren können und keinen eigenen PKW besitzen, kann bei der Pensionsversicherungsanstalt ein Antrag auf Übernahme der Fahrtkosten (in der Regel Taxikosten) gestellt werden. Dazu sind ein (formloser) Antrag und eine neurologische Stellungnahme notwendig, zuständig ist dafür die Abteilung RGV – Rehabilitation und Gesundheitsvorsorge.

TIPP: unter der Rubrik „Mobilitätszuschuss“ finden Sie nähere Infos zur einmal jährlichen finanziellen Pauschalförderung von Berufsfahrten durch das Sozialministeriumservice.

Freizeitfahrtendienst der Stadt Wien

Um Personen, die aufgrund ihrer Gehbehinderung öffentliche Verkehrsmittel nicht mehr benützen können, weiterhin die Fahrt zu Freizeitaktivitäten und retour zu ermöglichen, bietet der Fonds Soziales Wien (FSW) den „Freizeitfahrtendienst“ an. Für die Inanspruchnahme sind Antragstellung und der Nachweis einer Gehbehinderung (verbunden mit einer Untersuchung durch eine sachverständige Person des Fonds Soziales Wien) notwendig. Bei erfolgreicher Beantragung wird eine sogenannte „Berechtigungskarte“ ausgestellt, welche bei jeder Fahrt vorzuweisen ist. Pro Fahrt wird ein Kostenbeitrag in Höhe eines Einzelfahrscheins der öffentlichen Verkehrsmittel verrechnet. Die Fahrten werden bei kooperierenden Fahrtendienstunternehmen bestellt, von welchen Sie eine Liste erhalten. Der Antrag wird beim Fahrtendienstbüro des FSW gestellt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Hier finden Sie das Antragsformular.