Telefonische Krankmeldung nur mehr bei Corona-Verdacht

Ab 1. September 2020 sind telefonische Krankmeldungen nur mehr bei COVID-19-Verdacht möglich. Bei allen anderen Erkrankungen ist nun wieder ein Besuch in der Arztordination erforderlich.

Bild: telefonierende Ärztin. Text: Telefonische Krankmeldung nur mehr bei Corona-Verdacht. Credit: Canva

Die Mitte März eingeführte Möglichkeit, dass sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer per Telefonanruf in der Arztordination krankschreiben lassen, endet mit 31. August 2020. Ab 1. September gilt diese Möglichkeit nur mehr bei Personen mit COVID-19-Symptomen.

Die Möglichkeit der elektronischen Übermittlung von Rezepten bleibt bis auf Weiteres erhalten.