Medikamenten-Verschreibung ohne Papierrezept

telefonierende Ärztin, Text: Medikamenten-Verschreibung ohne Papierrezept

Kassenärztinnen und Kassenärzte können Medikamente verschreiben, ohne dass Patientinnen und Patienten dafür eine Arztordination aufsuchen müssen.

Dieses neue Service kann bei Kassenärztinnen und Kassenärzten in Anspruch genommen werden, die mit e-Medikation arbeiten.

Mit nur einem Telefonat zu Ihrem Medikament

Ab sofort genügt ein Anruf der Patientin oder des Patienten – und die Ordination übermittelt ein Rezept per E-Mail oder Fax an die gewählte Apotheke. Der Patient oder die Patientin kann die Medikamente dann entweder selbst in der jeweiligen Apotheke abholen oder – das ist die zweite Möglichkeit – eine andere Vertrauensperson damit beauftragen. Die dritte Möglichkeit ist, dass die Apotheke im Notfall und bei lebenswichtigen Medikamenten diese zum Patienten nach Hause bringt. Eine derartige Unterstützung werde von zahlreichen Apotheken angeboten, das genaue Procedere solle direkt mit der jeweiligen Apotheke abgeklärt werden

Konkret bedeutet das für die Patientinnen und Patienten:

  • Sie oder er meldet sich telefonisch bei seiner Kassenärztin bzw. seinem Kassenarzt.
  • Die Kassenärztin bzw. der Kassenarzt verschreibt die benötigten Medikamente.
  • Das Rezept wird wie gewohnt ausgestellt. Die Informationen, welches Medikament abgegeben werden soll, gelangt über die e-Medikation elektronisch von der Arztpraxis in die Apotheke.
  • Die verschriebenen Medikamente können ohne Papierrezept unter Angabe von Name und Sozialversicherungsnummer in der Apotheke abgeholt werden. Es kann auch eine andere Person (z.B. ein Angehöriger, Betreuungsperson) das Medikament für die jeweilige Patientin bzw. den jeweiligen Patienten abholen.

Quellen: Dachverband der Sozialversicherungsträger, Österreichische Apothekerkammer