Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Gesundheitszentrum Wien Süd: Neues MRT-Gerät

//Gesundheitszentrum Wien Süd: Neues MRT-Gerät

Neues MRT-Gerät im Gesundheitszentrum Wien-Süd

Im Gesundheitszentrum am Wienerberg steht ein neues MRT-Gerät zur Verfügung. Ab sofort sind Untersuchungen für Versicherte aller Krankenkassen möglich.

MRT im Gesundheitszentrum Wien-Süd, Foto: WGKK

MRT im Gesundheitszentrum Wien-Süd, Foto: WGKK

Im 10. Wiener Gemeindebezirk wurde ein neuer Magnetresonanz-Tomograf (MRT) in Betrieb genommen: Im Gesundheitszentrum Wien-Süd der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) sind ab sofort MRT-Untersuchungen mit dem neuen Gerät für Versicherte aller Krankenkassen möglich. Das MRT-Zentrum zählt zum Fachbereich Radiologie des WGKK-Gesundheitsverbundes.

Im Gesundheitszentrum Wien-Süd werden MRT-Untersuchungen nach vorheriger Terminvereinbarung von Montag bis Freitag durchgeführt. Für die Untersuchung ist neben einer e-card und einem Lichtbildausweis eine Überweisung der behandelnden Ärztin bzw. des behandelnden Arztes erforderlich. Die Befunde und Aufnahmen sind im ganzen WGKK-Gesundheitsverbund abrufbar.

linkBewilligung von MRT

Folgende Untersuchungen sind derzeit möglich: Aufnahmen der Gelenke und Wirbelsäule, des Schädels, Hals, abdominale Diagnostik (Leber, Gallenwege und Nieren), gynäkologische Diagnostik sowie die Diffusionsbildgebung bei speziellen Fragestellungen. Dem MRT-Zentrum steht Primar Priv.-Doz. Dr. Shahin Zandieh, MSc, vor. Dieser fungiert auch als Vorstand des Zentralröntgeninstituts des Hanusch-Krankenhauses und Leiter der Fachbereiche Radiologie und Nuklearmedizin im WGKK-Gesundheitsverbund.

Magnetresonanz-Tomografie

Die MRT fertigt mit Hilfe elektromagnetischer Wellen detaillierte Bilder des Körperinneren an. Vor allem für die Untersuchung von Weichteilen eignet sich diese Untersuchungsmethode, da sie einen ausgezeichneten Kontrast liefert und Organe und Gewebe sehr differenziert darstellt. Zudem können Schnittbilder des Körpers in jeder Ebene und aus jedem gewünschten Winkel erzeugt werden.

Im Gegensatz zur Computertomographie und der klassischen Röntgenuntersuchung kommen bei einer MRT keine Röntgenstrahlen zum Einsatz. Für die schmerzfreie Untersuchung werden die Patientinnen und Patienten in eine Röhre geschoben. Jene im Gesundheitszentrum Wien-Süd ist 145 cm lang, die Öffnung ist 70 cm groß.

Prim. Dr. Claudia Linemayr-Wagner, ärztliche Leiterin des WGKK-Gesundheitszentrums Wien-Süd. Foto: WGKK

Prim. Dr. Claudia Linemayr-Wagner, ärztliche Leiterin des WGKK-Gesundheitszentrums Wien-Süd. Foto: WGKK

MRT-Zentrum im WGKK-Gesundheitszentrum Wien-Süd

Gesundheitszentrum Wien-Süd
Wienerbergstraße 13, 1100 Wien
Anmeldung telefonisch unter der Nummer +43 1 601 22 4233

Quelle: Wiener Gebietskrankenkasse

 

 

Von |2019-08-12T11:39:03+02:006. Aug. 2019|