Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Alternativmedizin und MS

Alternativmedizin und MS 2017-10-26T20:03:49+00:00

Alternativmedizin und Multiple Sklerose

Einer amerikanischen Untersuchung zufolge unterziehen sich fast 60% aller MS Patientinnen und -patienten alternativmedizinischen Behandlungen, zum Teil
ergänzend zu konventionellen Therapien,  teilweise aber auch ausschließlich. Ein Grund, warum diese Zahl gerade unter MS-Betroffenen so hoch ist, dürfte sein, dass auch die Schulmedizin derzeit nicht in der Lage ist, die Erkrankung zu heilen .

Als persönliche Beweggründe gaben die befragten Patientinnen und Patienten an:

  1. den Wunsch, nichts unversucht zu lassen,
  2. den Wunsch nach einer ganzheitliche Therapie, welche die Beziehung zwischen Körper und Geist ausreichend berücksichtigt und
  3. den Wunsch nach Eigeninitiative.

Misstrauen gegenüber der Schulmedizin war dagegen nur bei einem geringen Prozentsatz der Befragten ein relevantes Motiv.

In regelmäßigen Abständen prallen die Meinungen der Schul- und Alternativmedizin bezüglich MS-Therapien aufeinander. Während die Schulmedizin bemängelt, es fehle jeglicher naturwissenschaftlicher Beweis für die Wirksamkeit alternativmedizinischer Methoden, führen Alternativmediziner ihre positiven Erfahrungen ins Treffen und verweisen auf die größere subjektive Zufriedenheit, die MS Patientinnen in Bezug auf alternative Heilverfahren in Umfragen wiederholt angaben.

Trotz dieser Differenzen ist eine Unterscheidung zwischen Schul- und Alternativmedizin aber überraschenderweise weder klar definiert, noch in der Praxis immer möglich. Die Frage, ob eine Heilmethode als kon ventionell oder schulmedizinisch zu bezeichnen ist und was als ‚alternativ’ gilt, ist mitunter nicht leicht zu beantworten. So ist beispielsweise der wissenschaftliche Nachweis einer Wirkung, den die Schulmedizin immer für sich beansprucht, auch für viele konventionelle Therapien ungenügend. Angeführt sei hier das bei Muskelsteifigkeit (sog. Spastik) verwendete Medikament Tizanidin, dessen Wirksamkeit durch Studienergebnisse sogar schlechter abgesichert ist als beispielsweise das, in der Alternativmedizin häufig empfohlene, Cannabis. Auch eine Grenzziehung, die sich an den Therapeutinnen und Therapeuten orientiert, ist wenig hilfreich, seit immer mehr Schulmediziner zusätzlich auch alternativmedizinische Verfahren anbieten und sogar schon eine Universität für traditionelle chinesische Medizin in Österreich etabliert wurde.

Im MS-Lesebuch werden folgende häufig angewandte Ansätze besprochen:

  • Akupunktur
  • Allergene
  • Amalgam und Amalgamentfernung
  • Aromatherapie
  • Ayurveda
  • Bewegungstherapie
  • Bienengifttherapie
  • Biofeedback
  • Candida-Therapie
  • Cannabis
  • Chelat-Therapie
  • Chinesische Kräutertherapie
  • Chiropraktische Therapie
  • Darmreinigungstherapie
  • Enzymtherapie
  • Feldenkrais
  • Gebete und spirituelle Handlungen
  • Homöopathie
  • Hyperbare Sauerstofftherapie
  • Hypnose
  • Kältetherapie
  • Kräuter
  • Kraniosakrale Therapie
  • Magnetfeldtherapie
  • Procarin
  • T’ai Chi
  • Yoga

Multiple Sklerose – ein Lesebuch

Ao. Univ.-Prof. Dr. Fritz Leutmezer hat bereits die 3. Auflage seiner praxisnah verfassten Lektüre „Multiple Sklerose – ein Lesebuch“ herausgebracht.

Der Inhalt des Buches spannt einen Bogen über alle wesentlichen Themen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose. Die Leserinnen und Leser erfahren von der Geschichte der „Erkrankung ohne Namen“, über die vor mehr als 700 Jahren das erste Mal berichtet wurde, ebenso viel wie auch über die Entstehung und Behandlung von MS.

Das Besondere an diesem Buch sind aber zweifellos die zahlreichen Interviews mit Betroffenen, die in Form von Statements im ganzen Buch zu finden sind. Ebenso kommen behandelnde Neurologen zu Wort, die einen spannenden Einblick in die Frage „Wie gehen Ärzte mit der Erkrankung um?“ erlauben.  Auch das Team der MS-Gesellschaft Wien durfte zu den Kapiteln „Alles was Recht ist“ und „Chaos in der Seele“ einen Beitrag leisten.

Das MS-Lesebuch ist gegen eine Spende (ab 20,00 Euro) zzgl. Versandkosten (3,00 Euro) bei der MS-Gesellschaft Wien erhältlich.

Bestellungen werden gerne unter der E-Mail-Adresse office@msges.at oder der kostenfreien Telefonnummer 0800 311 340 entgegen genommen.

Der Versand erfolgt nach Zahlungseingang.

IBAN: AT211100000263298200
BIC: BKAUATWW

Bei Online-Banking bitte unbedingt Name, Postadresse und Verwendungszweck „MS-Lesebuch“ angeben!

Das MS-Lesebuch von Univ.-Prof. Dr. Fritz Leutmezer spannt einen Bogen über alle wesentlichen Themen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose.