Zum Inhalt Zum Hauptmenü

24-Stunden-Betreuung (Unterstützung Zuhause)

///24-Stunden-Betreuung (Unterstützung Zuhause)
24-Stunden-Betreuung (Unterstützung Zuhause) 2017-10-12T15:50:23+00:00

24-Stunden-Betreuung (Unterstützung zu Hause)

Wer Betreuung zuhause rund um die Uhr benötigt, kann auf das Fördermodell des Sozialministeriumservice zurückgreifen. Dadurch werden die Kosten für eine legale 24-Stunden-Betreuung (selbständige oder unselbstständige Erwerbstätigkeit) teilweise refundiert.

Voraussetzungen

  • Bedarf einer 24-Stunden-Betreuung
  • Bezug von Pflegegeld ab der Stufe 3
  • Vorliegen eines Betreuungsverhältnisses (in Form eines Anstellungsverhältnisses, eines gemeinnützigen Anbieters oder einer Selbstständigkeit)
  • Seit 1. Jänner 2009 müssen die Betreuungskräfte entweder eine theoretische Ausbildung, die im Wesentlichen derjenigen eines/r Heimhelfers/in entspricht, nachweisen oder seit mindestens sechs Monaten die Betreuung der pflegebedürftigen Person sachgerecht durchgeführt haben
  • Einkommensgrenze der pflegebedürftigen Person: 2.500 € netto (exklusive Beihilfen, Pflegegeld etc.)

Die Tätigkeiten der Betreuungsperson sind auf Haushaltsführung, Unterstützung bei der Gestaltung des Tagesablaufs und Anwesenheit beschränkt. Tätigkeiten, die dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz (GuKG) unterliegen, wie z.B. Pflegemaßnahmen, Verabreichen von Medikamenten etc., sind nur von qualifiziertem Personal vorzunehmen.

Die Betreuung muss gemäß den Bestimmungen des Hausbetreuungsgesetzes erfolgen. Bei selbstständigen Betreuungskräften können Arbeitszeiten und Entgelt frei vereinbart werden.

TIPP: Die Kosten für eine legale 24-Stunden-Betreuung können in der Arbeitnehmerveranlagung als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden.

Nähere Informationen sowie die notwendigen Formulare für die Förderung finden Sie auf der Website des Sozialministeriumservices.