Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Gebührenbefreiungen

///Gebührenbefreiungen
Gebührenbefreiungen 2017-10-12T13:54:19+00:00

Gebührenbefreiungen

GIS – Gebührenbefreiung, Radio- und Fernsehgebühr

Diese Befreiung ist einkommensabhängig. Nicht zum Einkommen dazu gezählt werden Pflegegeld und Familienbeihilfe. Übersteigt das Einkommen den Richtwert, können die Ausgaben für den Hauptmietzins einschließlich Betriebskosten und außergewöhnliche Ausgaben im Sinne des Einkommenssteuergesetzes (krankheitsbedingte Ausgaben, Behinderung) als Einkommensminderung angerechnet werden.

Nähere Infos und das Antragsformular finden Sie hier.

Zuschuss zur Telefongebühr

Unter den gleichen Voraussetzungen wie für die GIS-Gebührenbefreiung können Sie auch einen Antrag auf Zuschuss zur Telefongebühr stellen. Die Zuschussleistung ist nur bei einem Festnetzanschluss oder Wertkartenhandy möglich.

Nähere Infos und das Antragsformular finden Sie hier.

Befreiung von der Ökostrompauschale

Wenn Sie bereits GIS gebührenbefreit sind oder eine Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt beziehen, so können Sie seit 1. Juli 2012 auch eine Befreiung von der Ökostrompauschale beantragen.

Nähere Infos und das Antragsformular finden Sie hier.

Nähere Auskünfte erhalten Sie auch beim „GIS Gebühren Info Service“ unter der Telefonnummer 0810 00 10 80.

Rezeptgebührenbefreiung

Hier gibt es zwei Einkommensrichtlinien: Personen mit Bezug von Mindestsicherung oder Ausgleichszulage sind automatisch (d.h. ohne Antrag) von der Rezeptgebühr befreit. Für Personen mit erhöhtem Medikamentenbedarf ist eine Befreiung dann möglich, wenn das Einkommen einen bestimmten Betrag nicht übersteigt. In diesem Fall ist eine Antragstellung bei Ihrer Krankenkasse notwendig.

Für alle anderen Personen gilt seit 1. Jänner 2008 die Deckelung der Rezeptgebühren. Sie beträgt zwei Prozent des Jahresnettoeinkommens, sobald Sie die Obergrenze erreicht haben, werden Sie automatisch für den Rest des Jahres von der Rezeptgebühr befreit. Bei jedem Arztbesuch wird die Rezeptgebühr auf dem bei der Krankenkasse eingerichteten Rezeptgebührenkonto vermerkt. Bei Erreichen der Obergrenze tritt ab dem nächsten Arztbesuch die Befreiung automatisch in Kraft. Zuviel bezahlte Rezeptgebühren (z.B. weil sich Ihr Einkommen im Laufe eines Jahres verändert hat) werden für das nächste Jahr gutgeschrieben.

Allgemeine Informationen erhalten Sie hier.

Nähere Informationen zur Rezeptgebührenbefreiung der WGKK.

Hinweis: Nicht betroffen von der Deckelung sind die Krankenkassenfahrten. Bei ihnen wird zwar auch ein Selbstbehalt in der Höhe der Rezeptgebühr fällig, die Regelung lautet jedoch, dass 36 Fahrten pro Jahr zu bezahlen sind, erst dann sind sie kostenfrei. Für Personen, die von der Rezeptgebühr befreit sind, gilt weiterhin die Befreiung bei den Krankenkassenfahrten.