Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Depression 2017-11-15T10:02:53+00:00

Depression

Symbolbild Psyche: schwarz gekleidete junge Frau mit schwarzem Schirm, Credit: Engin_Akyurt, Pixabay

Depression kann individuell sehr unterschiedliche Ursachen haben, auch ihre Äußerungsformen sind vielfältig. Sie ist eine häufige Begleiterscheinung der immer wieder herausfordernden Auseinandersetzung mit der MS-Erkrankung und meist gut behandelbar. Dabei sind vor allem Psychotherapie und fachärztlich-medikamentöse Behandlung hilfreich, oft auch eine Kombination aus beidem.

Ein sinnvoller erster Schritt ist, Ängste und Sorgen konkret zu benennen und zu hinterfragen, wobei dem Gespräch mit der behandelnden Neurologin bzw. dem behandelnden Neurologen eine besondere Rolle zukommt. Vielfach steht dafür in der medizinischen Praxis nicht im optimalen Maß Zeit zur Verfügung.

Die MS-Gesellschaft Wien bietet dafür ausführliche psychosoziale Beratungsgespräche an, die Gelegenheit bieten, belastende Fragen anzusprechen, Möglichkeiten zu klären und Perspektiven zu entwickeln. Darüber hinaus kann auch kostenlos Psychotherapie im Ausmaß von 20 Einheiten in Anspruch genommen werden.