Zum Inhalt Zum Hauptmenü

TV für alle

//TV für alle

Barrierefrei fernsehen

Die Website TV für Alle verbessert die Auffindbarkeit barrierefreier TV-Angebote mit Untertiteln (UT) und Audiodeskription (AD). Das werbefreie Angebot ist senderübergreifend und umfasst Sendungen öffentlich-rechtlicher und privater TV-Sender in Deutschland.

TV für alle

Zahlreiche Fernsehsendungen sind in barrierefreier Fassung verfügbar. Mit der neuen digitalen und barrierefreien Programmzeitschrift „TV für Alle“ können Nutzerinnen und Nutzer die Senderübersicht nach barrierefreien TV-Angeboten für Menschen mit Seh- oder Hörbehinderungen filtern.

Das Auffinden von mit Audiodeskriptionen oder Untertiteln versehenen Sendungen wird mit so stark vereinfacht. Informationen zu TV-Angeboten in Deutscher Gebärdensprache sollen bald folgen. Oft werden Inhalte in Gebärdensprache erst nach Ausstrahlung im Fernsehen in einer Gebärdensprachfassung in die Mediatheken der Sender eingestellt. In einem nächsten Schritt sollen TV-Angebote mit Deutscher Gebärdensprache und Online-Mediatheken verlinkt werden.

Das gemeinschaftliche Inklusionsprojekt wird vom gemeinnützigen Verein Sozialhelden und den Medienanstalten (Dachmarke der 14 Landesmedienanstalten in Deutschland), VAUNET, ARD und ZDF betrieben.

„TV für Alle“ bietet einen zusätzlichen Suchagenten für die vielen barrierefreien Sendungen im ZDF-Programm. Der Programmführer auf dem Smartphone oder im Netz verweist im ersten Schritt auf das lineare Fernsehprogramm. Mit den sich ändernden Nutzergewohnheiten der Zielgruppe wünschen wir uns eine baldige Erweiterung zur Verlinkung der ZDF Mediathek.“ ZDF Hauptredaktionsleiter Dr. Eckart Gaddum

Weitere barrierefreie TV-Angebote in Deutschland

Barrierefreiheit im ORF

Der Ausbau der Barrierefreiheit in seinen Programmen ist dem ORF ein wichtiges Anliegen. Seit 2010 gehört diese Agenda zu den Aufgaben des ORF-Humanitarian Broadcasting. Es geht um den gleichberechtigten Genuss der Medien, im Speziellen von TV. Deshalb untertitelt und audiodeskribiert der ORF für sein gehörloses und blindes Publikum sein Fernsehprogramm und steigert dieses Angebot konsequent.

ORF

Barrierefrei - Logo Hörfilm und Untertitelung

Auf der einen Seite geht es um den kontinuierlichen Ausbau fixer Sendereihen und -formate, anderseits ist dem ORF die barrierefreie Teilhabe an TV-Highlights sowie an Produktionen und Programmschwerpunkten mit heimischer Wertschöpfung – etwa „60 Jahre Fernsehen“ oder „70 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs“ – ein besonderes Anliegen.

1980 waren es fünf Stunden in der Woche – derzeit werden rund 70 Prozent des ORF-TV-Programms auf der ORF TELETEXT-Seite 777 mit Untertiteln angeboten.

Sendungen in österreichischer Gebärdensprache im ORF

Die „Zeit im Bild“- und „heute konkret“-Sendungen in Österreichischer Gebärdensprache stehen außerdem auf der Online-Plattform der TVthek.ORF.at  als On-Demand-Stream jeweils sieben Tage lang auf Abruf zur Verfügung. Der ORF strahlt seine tägliche Hauptnachrichtensendung, die „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr, sowie den anschließenden Wetterbericht seit 2008 auf ORF 2 Europe in Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) aus.

Auch das ORF-Servicemagazin „konkret“(vormals „heute konkret“), jeweils Montag bis Freitag um 18.30 Uhr in ORF 2, wird seit dem Jahr 2012 im Programm von ORF 2 Europe in die Österreichische Gebärdensprache gedolmetscht.

Auch die Live-Berichterstattung aus dem Parlament wird vom ORF mit Untertiteln und in Österreichischer Gebärdensprache ausgestrahlt. ORF III überträgt in voller Länge und live die Sitzungen des Österreichischen Nationalrates, die in Österreichische Gebärdensprache übersetzt werden. Zeitgleich erfolgt auf ORF 2 und auf ORF III die Ausstrahlung mit Live-Untertiteln.

Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen

2004 wurde der erste Hörfilm im ORF ausgestrahlt, mittlerweile können sehbeeinträchtigte Konsument/innen des ORF knapp 4 Stunden bzw. 239 Minuten pro Tag an audiodeskribiertem TV-Programm empfangen.

Hören statt sehen: Fernsehen für Blinde und Sehbehinderte

ORF-TVthek: Barrierefreie Angebote im Internet

Alle Angebote der Online-Video-Plattform ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) werden als spezielle Serviceleistung für Menschen mit Behinderungen so barrierefrei wie möglich zugänglich gemacht.

Von ausgewählten Sendungen oder einzelnen Beiträgen sind von der APA zur Verfügung gestellte Transkripte abrufbar (z. B. „Zeit im Bild“, „ZiB 24“, „Im Zentrum“, „Pressestunde“, „Hohes Haus“) – die Transkripte werden über das jeweilige Player-Fenster beitragsorientiert zur Verfügung gestellt.

Auch Sendungsuntertitel (so weit vorhanden, vor allem aus den Bereichen Information, Dokumentation, Service, Magazin, Religion) sind im Rahmen des Video-Players einblendbar.

Die gesamte Seite ist mit allen Elementen in mehreren Stufen vergrößerbar, um so die Schriften leichter lesbar zu machen.

Die bereits bisher via Internet verfügbaren Sendungen mit Gebärdensprache-Übersetzung („Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr, „heute konkret“, Übertragungen aus dem Parlament) sind ebenfalls in der ORF-TVthek verfügbar.

Darüber hinaus sind die ersten Archive „Best of ZIB2-Interviews“ sowie „Die politische Geschichte der Zweiten Republik“ auf der ORF-TVthek zur Gänze mit Untertiteln versehen worden.

Behindertensportmagazin „Ohne Grenzen“  in ORF SPORT +

Andreas Onea, Claudia Lösch - die Moderatoren von

Andreas Onea, Claudia Lösch
Das Verständnis für Menschen mit Behinderung, welcher Art auch immer, soll durch das 14-tägige „ORF SPORT +“-Behindertensport-Magazin „Ohne Grenzen“ geweckt werden. Die abwechselnd von den Behindertensportler/innen Miriam Labus und Andreas Onea präsentierte Sendung wird barrierefrei mit Untertiteln und Audiokommentar in ORF SPORT + ausgestrahlt.

Quelle: TV für alle, ORF

2018-12-03T20:18:12+00:00